Leica Q2 – die vielleicht beste Kamera?

Leica Q2 die vielleicht beste Kamera

Leica Q2 die vielleicht beste Kamera! Der Mensch neigt dazu, Abkürzungen zu suchen. Im Leben. Nicht für den Tod. Irgendwie abstrus, denn vieles entsteht durch eine gewisse Form der Entwicklung. Erfahrungen. Heute weiß ich gar nicht mehr, wann ich mir die erste Leica kaufte. Ich weiß nur, dass es für eine Produktion mit Maxim im Red Bull Studio in Berlin war.

Das ist inzwischen einige Jahre her und mit der Leica Q2 habe ich im letzten Jahr auf den Nachfolger “geupgraded”. Immer mehr Fotografen fotografieren mit einer Leica Q oder Leica Q2, obwohl man den Traditions-Kamerahersteller vor ein paar Jahren mit seinem Weg zur kompakten Vollformat Kamera und festem Objektiv mit Sicherheit von der ein oder anderen Seite für seine Entscheidung belächelt hat.

Von der Fuji zu der Leica Q

Auch ich habe damals nach ein paar Jahren den Schritt von einer vielgenutzten Fuji X100(s,t,f,x,y,z) gewagten und in den sauren aber bittersüßen Apfel der Leica-Investition gebissen. Zu dem Zeitpunkt wusste ich allerdings schon, wie viel ich zuvor mit meiner Fuji produziert hatte. Warum sollte das also bei einer ca. 4x so teuren Kamera anders sein. Die technischen Fakten, wie das Vollformat und die bessere Linse halfen mir bei der Rechtfertigung vor mir selbst.

Wie Chase Jarvis in seinem Buch “The best Camera is the one that’s with you” schon beschrieb, trifft selbiges auf die Leica Q zu. Wenn ich mir meinen fotografischen Output der letzten Jahre so anschaue, sind nur wenige Bilder dabei, die nicht aus einer Leica Q kommen.

Die steigende Nachfrage und auch die wachsende Begeisterung geben mir in meinen Augen recht. Was der ein oder andere leicht abfällig als Hype abtun würde, ist für mich der Beweis, dass es vielen anderen fotografischen Kollegen genau so zu gehen schein wie mir. Und Leica irgendwas richtig zu machen scheint.

Kompakt, schön, Leica Q2

Denn mit ihrer kompakten Bauform, der Offenblende von 1.7 und ihrer simplen Bedienelemente ist die Leica Q oder auch Leica Q2 eine Kamera, die ich einfach immer gerne nutze und gerne dabei habe. Ich habe in den letzten 4 Jahren kein einziges Konzert und keine einzige Reportage mehr mit einer anderen Kamera als der Leica Q gemacht. Und genau das ist es, was in meinen Augen eine perfekte Kamera ausmacht. Man nutzt sie gerne und hat sie gerne in der Hand. Der Rest, also der Fotografische Output ist dann das, was daraus resultiert.

In meinem Fall macht das ein ziemlich gutes Match aus Kameratechnik und Einsatzzweck der Leica Q2 und meinem fotografischen Schwerpunkt und resultiert darin, dass die Leica Q2 die für mich vielleicht beste Kamera ist.

1 Shares:
3 comments
  1. Hi,
    ja, die Leica Q 1/2 und die Fujifilm X100 (XYZ) sind grandiose Kameras: wunderschön gestaltet, kompakt und praktisch, vielseitig und variabel. Und beide Kameras haben scheinbar eine “Seele”, vermitteln ein Gefühl, fühlen sich einfach “fotografisch” an. Ich habe und nutze beide für meine private und freie Fotografie, zusätzlich ergänzt um die Fujifilm X-Pro3, die vor allem im Dura-Black Finish ebenfalls wunderschön, ein bißchen eigen und noch etwas vielseitiger und erwachsener ist.
    VG, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like