10 gute Gründe für Artlist

10 gute Gründe für Artlist - Musikplattform mit Flatrate für Videocontent

10 gute Gründe für Artlist. Schon letztes Jahr hatte ich Euch die Musikplattform Artlist.io hier in einem ausführlichen Blogbeitrag mit meinen Artlist Erfahrungen bereits vorgestellt. Videofilmer Kristof und ich waren zuvor lange Zeit auf der Suche nach einer Lösung, wie Artlist, und haben sie letztes Jahr endlich gefunden.

Die Plattform hat kürzlich mit Artgrid.io nun auch ein Filmstock-Pendant gelauncht. Für alle Content-Creator, die immer noch auf der Suche nach der richtigen Hintergrund-Musik für ihre Videos und Inhalte sind, dabei aber auf aufwendige Verwendungslizenzen verzichten wollen, habe ich darum heute hier nochmal meine 10 gute Gründe für Artlist zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen. Artlist.io testen und 2 Monate geschenkt bekommen!

10 gute Gründe für Artgrid zum Beispiel das Preismodel
10 gute Gründe für Artlist – zum Beispiel das einfache Preismodel ohne versteckte Kosten

10 gute Gründe für Artlist von mir für Dich

  1. Fixe Kosten! Keine versteckten Gebühren oder wechselnde Preismodelle. Ein Jahr, ein Preis, alles inklusive.
  2. Keine aufwendigen Verwendungslizenzen! Bedeutet auch keine Preisüberraschungen bei verschiedenen Songs
  3. Kein Dokumentations-Aufwand! Zeitaufwendige Lizenzvereinbarungen und vor allem das dokumentieren der gekauften Lizenzen entfällt.
  4. Übersichtlichkeit! Eine übersichtliche Plattform, die sich sehr gut nach verschiedensten Kriterien filtern lässt!
  5. Zahlungsabwicklung! Einfache Zahlung dank PayPal!
  6. Spare Zeit bei der Musikrecherche! Artlist.io kann deine zentrale Anlaufstelle für deine Musikrecherche werden. Du sparst neben Geld auch noch Zeit!
  7. Bookmarking! Mit der praktischen Bookmark Funktion, kannst Du Songs für spätere Projekte speichern!
  8. Einfache Kalkulation! Wenn Du für ein Projekt mal mehrere Songs brauchst, sind Deine Kosten immer noch gedeckelt!
  9. Auch der Kunde profitiert! Für Auftragsarbeiten brauchst Du nicht nach kalkulieren und auch der Kunde ist flexibel bei der Verwendung Deines Materials!
  10. Die Songs gehören Dir! Auch wenn Du Dich von Artlist.io wieder trennst, darfst Du die Songs, die Du während Deines Abos gedownloaded hast, weiter verwenden und musst nicht rückwirkend Videos neu bearbeiten.

In fast allen freien Projekten und Veranstaltungs-Recaps des letzten Jahres haben wir von Chips & Champagner bereits auf Artlist.io gesetzt und sind sehr zufrieden!

Wenn Du jetzt Bock hast, Artlist.io auch mal für deine eigenen Projekte zu testen, bekommst Du über diesen Link, 2 Monate von Artlist.io geschenkt!

Artgrid: Das Pendant für Video statt Musikstock

Wer auf der Suche nach etwas ähnlichem für Stock-Videomaterial ist, sollte übrigens mal auf Artgrid.io vorbeischauen. Dort gibt’s moderne Stockvideos ebenfalls zum festen Preis. Auch die Plattform hatte ich in einem ausführlichen Beitrag bereits vorgestellt.

10 gute Gründe für Artlist gelten auch für das Pendant Artgrid
Meine 10 guten Gründe für Artlist gelten eigentlich auch für das Stock-Videomaterial Pendant Artgrid

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links mit denen Du meine Arbeit unterstützen kannst, ohne, dass Du selbst dafür einen Cent mehr bezahlst. Wir freuen uns wenn Du uns unterstützt und freuen uns natürlich noch mehr, wenn wir dir mit diesem kleinen Tipp den Projektalltag ein wenig vereinfachen können.

1 Shares:
3 comments
  1. Hallo Ben,

    ich bin auf Deinen tollen Bericht über Artlist gestolpert. Danke schon einmal hierfür.

    Ein paar Verständnisfragen habe ich jedoch noch:

    1.
    Kann ich jeden runter geladenen Song mit der dazugehörigen Lizenz für immer nutzen? Ich kann den Song dann in xbeliebigen Projekten nutzen & veröffentlichen, da ich die entsprechende Lizenz zu dem Song habe?

    2.
    Müssen die Lizenzen der Lieder nicht konkreten Projekten zugeschrieben sein wie es bsp. bei anderen Seiten der Fall ist? Oder gilt das Prinzip: Runterladen -> Deins!?

    3.
    Was passiert mit den runter geladenen Songs und Lizenzen, nachdem mein Abo abläuft oder ich es kündige? Können Songs, die ich bis dato noch nicht genutzt habe (oder aber auch nochmal nutzen will) auch nach Ablauf des Abos etc. genutzt werden?

    Man bekommt ja pro Song eine Lizenz & ein Dokument für das „gekaufte Jahr“ – Was muss ich beachten? Auch bei Auslauf / Kündigung des Abos?

    Ich hoffe, es ist ok, wenn ich Dir einige Fragen dazu schreibe. Man möchte halt gerne up to date sein & alles korrekt haben. Thema Gema las ich, ist keine Problematik?
    Filmen, Song drüber, veröffentlichen (überall) & fertig?

    Vielen Dank schon einmal für Deine Auskunft & viele Grüße aus Heinsberg nach Köln!

    Rob

    1. Hallo Rob,
      ich versuche dir mal so gut es geht zu helfen.

      1) Genau, du bezahlst bei “Royality Free” Praktisch direkt fürs ganze Jahr dein Abo, dafür kannst Du so viele Songs runterladen, wie Du möchtest.
      Es ist ein vereinfachtes Lizenzsystem, welches nicht pro Song funktioniert.

      2) Bei Artlist ist es runterladen = deins. Was auch daran liegt, das keine einzelnen Songs aus dem Artlist Angebot lizensiert werden können. Es ist praktisch wie eine Flatrate.

      3). Artlist wirbt explizit damit, dass dir die Songs auch nach dem Abo noch gehören. Das hat in meinen Augen mehrere Gründe: Zum einen wissen sie, dass sie durch das Abo Modell niemanden haben,der eine Lizenz nur für einen Song abschließt und dann wieder kündigt.
      Außerdem gehen sie davon aus, dass jemand der den Service ein Jahr lang viel benutzt hat, sowieso weiterhin im Abo bleibt, weil man sich schnell an den bereits benutzen Songs satt gehört hat.

      Ich empfehle Dir dazu auch nochmal meinen Artikel (https://benhammer.blog/2021/01/30/artlist-erfahrungen-musikflatrate/)
      Ich glaube ich bin inzwischen im vierten Jahr oder so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like