Wie gut ist die neue Apple Watch?

Apple Watch Series 6

Ja, ich habe es wirklich getan. Obwohl ich dieses kleine Apple Produkt die letzten Jahre immer stark belächelt habe, habe ich mir jetzt zum Release der 6. Generation tatsächlich eine Apple Watch gegönnt. Warum genau? Das weiß ich auch noch nicht.

Hin und wieder hatte ich mit diesem technischen Gadget geliebäugelt, als mir dann auffiel, dass ich für meinen Wahoo Kickr eigentlich noch einen Herzfrequenz-Messer benötige, griff ich zur Apple Watch. Aus finanzieller Sicht ein absoluter Schwachsinn. Aber ich sollte Glück haben. Ein Blick in den MacRumors Buyers Guide zeigte, dass nach der Keynote wohl eine neue Generation auf den Markt geworfen werden würde. Also geduldete ich mich ein paar Tage und schlug zu. Mit GPS ohne Cellular. In erster Linie, weil sich mein Telekomunikations-Anbieter, die Telekom, jede extra Leistung fürstlich belohnen lässt. Auch wenn ich bei meinen iPads immer die Cellular Funktion dazu buchte, habe ich bis heute nicht eingesehen, für jede weitere Sim im Monat fünf Euro mehr abzudrücken. Ich rede mir also ein, ich würde aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und sparte mir das Geld bei der Apple Watch.

Und nach der ersten Woche mit der smarten Uhr, reiht sich ein technisches Gadget mehr in die Liste von Dingen, die ich nicht brauche, die aber schön zu haben sind. In der Vergangenheit war eine Uhr am Handgelenk eine Seltenheit. Auch, wenn ich die ein oder andere schöne Uhr besitze. Meist empfand ich sie mehr als nerviges Accessoire. Bei der Apple Watch ist das das erste Mal anders.

Ich habe mich für das Aluminium Gehäuse mit 44mm und dem Solo-Loop entschieden. Einem Armband mit fester Größe aus einer Art Silikon. Apple bietet dafür eine Vorlage zum Ausdrucken und Ausmessen. Eine solide 11er Größe kam bei mir raus und die sitzt so perfekt, dass ich schon nach einer Woche sagen kann, dass die Apple Watch die bisher bequemste Uhr ist, die ich jemals hatte. For fuckin‘ real.

Anders sieht es da bei der technischen Funktionalität aus. Die sich mir noch nicht ganz erschlossen hat. Zugegeben, die ganzen Fitness Dinger sind nette Gags. Wie gut ich die Bewegungs-Reminder im Alltag allerdings angewendet bekomme, wird sich noch herausstellen. Auch der Akku hält wirklich nicht lang, ist dafür schnell aufgeladen. Ob das einen Zusammenhang hat? Wahrscheinlich!

Coole Funktionen sind dafür jedoch die Ortungsmöglichkeit des Smartphones und die Push-Benachrichtigungen auf dem kleinen Uhren-Display. So muss ich nicht mehr bei jeder Vibration mein iPhone suchen, sondern sehe auf einen einzigen Blick, ob es nur eine nervige News-Benachrichtigung oder vielleicht eine wichtige E-Mail ist. Das mag ich sehr.

Die ganzen anderen neuen Funktionen der inzwischen sechsten Generation der Apple Watch halte ich dagegen für wirkliches Spielzeug. EKG Funktion, Sauerstoffgehalt im Blut und vieles mehr. Schöne technische Spielereien, für mich aber auch nicht mehr.

Mein Fazit zur Apple Watch Generation 6

Ich hätte nicht gedacht, dass mir dieses kleine Gadget so gut gefällt, obwohl es in meinen Augen kaum wirklich relevante Einsatzgebiete hat. Die Funktionen die ich nutze, liebe ich allerdings. Was in erster Linie dem absolut genialen Tragekomfort mit dem Solo-Loop und der schnellen Übersicht an Notifications geschuldet ist. Klassischer Fall meines Mottos: Haben ist besser als brauchen. Mehr aber auch nicht.

Andere Blogs, Zeitschriften und Tech-Nerds bezeichnen die Generation 6 übrigens als die bisher ausgereifteste Apple Watch. Also scheinbar alles richtig gemacht.

Zum Abschluss noch der offizielle Werbeclip von Apple. Habe ihn auch erst nach meinem Kauf gefunden, finde ihn aber ganz unterhaltsam und gut gemacht. Wie jeder Werbespot mit Vorsicht zu genießen, aber kann auch als kurzweilige Unterhaltung konsumiert werden. Warum auch nicht. Haben schließlich auch ein paar Kreative Geld mit verdient.

von

Hej, ich bin Ben. Ich wohne und arbeite in der wunderbaren Stadt am Rhein – Köln. Unweit des Rheins ist auch mein Studio. Hier schreibe ich über alles, was mich gerade interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.