beingontheroad – Tag 14 – Biscarosse Plage

Da unser Parkticket um 9 Uhr endete, verließen wir unseren Schlafplatz kurz darauf und setzten ein kleines Nickerchen zwischen den Surferboys fort. Vorher aßen wir je ein frisches französisches Baguette aus der Boulangerie. 

Gegen Mittag setzten wir unsere Reise fort und landeten nach einigen Staus in Biscarosse Plage. Während wir eine 10 Kilometer lange Waldstraße in Richtung Strand fuhren kamen uns schon unzählige Autos entgegen und bildeten einen endlosen Stau. Der Strand bzw. der gesamte Ort schien doch größer zu sein als angenommen. Mit etwas Glück bekamen wir erneut einen Parkplatz in erster Reihe am Strand. 

Und tatsächlich, es war eine Touri-Hochburg, was erstens durch den Stau vor der Stadt, an den zugeparkten Straßen in der Stadt, sowie am überfüllten Strand selbst deutlich wurde. 

Nach einer entspannten Zeit am Strand kramten wir schon einmal das Bett im Auto zurecht, um uns auf den Weg ins bunte Treiben der örtlichen Markt/Kirmes/Kacke zu begeben. Uns boten sich Surfershops, Meeresfruchtläden, Eisdielen, Kirmeskram und die Pizzeria, in welcher wir eine Tonno und eine Royale bestellten. 

Anschließend gönnten wir uns unseren Apfelschnaps bzw. warmen Wein aus Plastikpullen direkt am Strand. Gegen Mitternacht verkrochen wir uns dann in die weniger windigen Schlafsäcke im Auto.

von

Hej, ich bin Ben. Ich wohne und arbeite in der wunderbaren Stadt am Rhein – Köln. Unweit des Rheins ist auch mein Studio. Hier schreibe ich über alles, was mich gerade interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.